umstände-glück

Happiness is not out there. It is in you.

Wie oft haben uns wir uns schon gedacht, wenn ich erstmal….dann bin ich glücklich. Wenn ich erstmal einen anderen Job habe, dann bin ich glücklich. Wenn ich erstmal den richtigen Partner gefunden habe, dann bin ich glücklich. Wenn erstmal die nervige Mitbewohnerin ausgezogen ist, dann bin ich glücklich. Wenn meine Eltern netter zu mir wären, dann wäre ich glücklicher. Hätte ich mehr Freunde, dann wäre ich glücklicher.

Und so weiter.

Die meisten von uns haben wohl diese Gedanken schon gehabt. Und sie sind totaler Quatsch. Unsere äußeren Umständen bestimmen nämlich nicht wie glücklich wir sind. Zumindest nicht hauptsächlich.

Die Wissenschaft hat inzwischen eine relativ klare Vorstellung davon, wie sich unser Glück zusammensetzt. Einige haben geglaubt, es liegt uns in den Genen. Andere glauben es sind die äußeren Umstände.

Tatsächlich wird unser Glück 50% durch unsere Genetik bestimmt. Das heißt, ungefähr die Hälfte unseres Glücks lässt sich nicht so leicht beeinflussen. Bleiben aber noch weitere 50% übrig.

10% davon sind unsere äußeren Umstände. Gerade mal poppelige 10%!

Das bedeutet, es ist egal ob du reich oder arm bist, ob du single oder in einer Beziehung bist. Es ist egal wo du aufgewachsen bist, es ist egal welches Auto du fährt (oder sogar lieber Fahrrad) und es ist egal welchen Job du hast.

Unsere äußeren Umstände sind wirklich (fast) egal für unser Glück. Es macht wenig Sinn sich auf diese kleinen 10% zu konzentrieren. Sie machen wenig aus und meistens sind die äußeren Umstände natürlich auch nicht so ganz so einfach zu verändern. Sicherlich, könnte man hart für die Beförderung arbeiten, um damit einen besseren Job und mehr Geld zu haben.

Aber eigentlich ist es einfacher sich auf die fehlenden 40% zu konzentrieren.
(50% Gene, 10% Umstände… fehlen noch 40%)

Woraus bestehen diese 40%? Aus unserem Verhalten. Die täglichen Dinge, die wir tun und denken.

Und das kann man beeinflussen. Sogar relativ leicht.

Und wie genau muss man sich jetzt verhalten, um glücklicher zu sein?

Einige Hinweise findest du hier auf dem Blog, denn einige Dinge wurden bereits von der Wissenschaft untersucht. Lies also einfach fleissig hier weiter!

Aber, natürlich gibt es viele verschiedene Dinge, die unterschiedliche Menschen glücklich machen. Und von denen solltest du einfach mehr machen.

Bei mir sind es kleine Dinge. Wenn ich Morgens früh genug aufstehe, um in Ruhe zu frühstücken. Wenn ich Abends vor dem Einschlafen noch etwas lesen kann. Einen gemütlichen Abend mit Freunden verbringen.
Manchmal auch einfach nur witzige Kindervideos auf Youtube gucken.

Quellen:
*Lybuomirsky, S. (2007). The How of Happiness