In regelmäßigen Abständen werde ich hier immer mal wieder Übungen vorstellen, die du in deinen Alltag mit einbauen kannst. Alle Übungen findest du auch rechts bei den Themen unter „Übungen“.

Und wenn wir sie dann doch hören, dann gilt es zu unterscheiden, was davon wirklich wir sind und was davon der doofe Teufel in unserem Kopf ist, der uns nur jede Menge Unsinn erzählt.

Um dem ein bisschen Abhilfe zu schaffen, gibt es eine gute Übung von Nathaniel Branden. Die Sentence Completion Übung. Dabei geht es darum, dass unser Wissen, unsere Gedanken und Gefühle, die wir oft im Alltag gar nicht bewusst wahrnehmen hervorgeholt werden sollen.

Wie funktioniert sie?

Im Prinzip vervollständigst du einfach nur Sätze. Klingt einfach und das ist es auch.

Jede Woche nimmst du dir ein paar vorgefertigte Satzteile vor und vervollständigst diese. Nimm dir den ersten Satzteil und schreibe dir so viele Endungen auf bis dir keine mehr einfallen. Dann nimmst du dir den nächsten und vervollständigst auch diesen bis dir nichts mehr einfällt. So gehst du vor, bis du mit allen Satzteilen fertig bist.

Nathaniel Branden gibt beispielsweise diese Satzteile vor:

* Wenn ich mehr Bewusstsein in mein Leben bringe …
* Wenn ich mehr Verantwortung für meine Entscheidungen und Handlungen übernehme …
* Wenn ich mehr darauf achte, wie ich mit Menschen umgehe …
* Wenn ich mein Energie-Level um 5 Prozent steigern würde …

Wichtig ist dabei, dass du so schnell wie möglich die Sätze beendest. Denke gar nicht lange nach, die schnellsten und spontansten Antworten sind die besten. Auf diese Weise können einige Erkenntnisse an die Oberfläche kommen, die dir bis dahin vielleicht gar nicht bewusst waren.

Schreib deine Antworten unbedingt auf! In der nächsten Woche, wenn du dir die nächsten Satzteile vornimmst, lies dir nochmal deine Antworten der Woche davor durch. Alle Erkenntnisse die du vielleicht dadurch gewonnen hast, solltest du ebenfalls schriftlich festhalten.

Wenn dir zu einem Satzteil wirklich gar nichts einfällt, dann lass ihn einfach weg. Es bringt nichts sich unter Druck zu setzen.

Auf der Website von Nathaniel Branden findest du jede Menge Vorschläge für Satzteile, die auch schon nach Wochen aufgeteilt sind. Diese sind zwar bisher nur auf Englisch, aber du kannst sie bestimmt schnell durch einen Übersetzer jagen.

Wenn du diese Übung ausprobiert hast, lass mich gerne wissen, wie es dir damit ergangen ist!